Labor-Seminar

Fr. und Sa., 26. und 27. Mai 2017 in München
(2-Tages-Workshop jeweils von 9:30 bis 17:00 h)

EUR 350,- zzgl. MwSt., inkl. Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ausführlichem Skript und Zertifikat

Viele Beschwerden bleiben bei Patienten in der klassischen Analyse, im Labor oder durch bildgebende Verfahren nicht greifbar. Die wechselhaften und präsenten Beschwerden sind oft funktioneller Art. Die Fähigkeiten zur gesunden Eigenregulation reichen nicht mehr aus. Auf Basis ernährungsmedizinischer Grundlagen vermittelt der Referent Zusammenhänge, Ansätze und therapeutische Optionen. Die Seminarinhalte sind didaktisch innovativ aufbereitet und bieten echte praktikable Umsetzungen für die häufigsten Beschwerdebilder in der täglichen Praxis.

Viele Fragen, die Sie sich zum Thema Diagnostik und Prävention gestellt haben werden endlich beantwortet. Warum finde ich im „normalen“ Blutbild offensichtlich kranker Menschen nichts pathologisch Auffälliges oder Greifbares? Welche speziellen Laborparameter stehen für eine weiterführende Diagnostik zur Verfügung? Was kann ich zwischen den Zeilen des Routinelabors lesen und wie verhalten sich einzelne Parameter zu einander? Welche Abhängigkeiten ergeben sich daraus und wann ist eine weiterführende Immundiagnostik sinnvoll. Auf diese und viele Fragen mehr bekommen Sie Antworten. Ein wesentliches Kursziel ist u.a. das Stoppen der akuten und chronischen Entzündung,  hervorgerufen durch exogene und endogen Faktoren sowie das Abstellen des Inflammasoms.

Trainer: Thomas M. Thust: Orthomolekular- und Laborexperte

  • Grundlegende Kenntnisse des allgemeinmedizinischen / internistischen Routinelabors
  • Check-Up-Parameter, großes Blutbild/Hämatologie, Gerinnung, Entzündungsparameter; Differentialdiagnostik bei Anämie und Eisen-, Leber-, Niere-, Pankreas-, Schilddrüse- und Stoffwechselstörungen, Allergien
  • Neue und bewährte Diagnosekonzepte aus der Labormedizin, Immunologie und Mikroökologie
  • Therapiekonzepte aus der Orthomolekularen Medizin,  Ernährungsmedizin und Naturheilkunde
  • Interessante therapeutische Möglichkeiten für Patienten mit Autoimmunerkrankungen/Rheuma
  • Innovative Diagnostik und Interventionen bei den Klassikern wie Hypertonie, endotheliale Dysfunktion, kardiovaskuläre Risikofaktoren und Prävention mit moderner Nährstoffmedizin
  • Möglichkeiten der Erfassung des Immunstatus und der Killerzell-Aktivität, nicht nur in der Krebsprävention
  • Biologischer Kortison-Ersatz durch Labortestung zur Auswahl geeigneter Entzündungshemmer bei chronischen Entzündung bzw. silenter Inflammation
  • Funktion unserer Detox-Systeme, optimale Entgiftungsmöglichkeiten mit z.B. Aminosäuren, alpha-Liponsäure, Glutathion, Selen und weiteren Biofaktoren
  • Wichtige Darmparameter (Funktionsanalyse des Darmimmunsystems, Diagnose von Nahrungsmittelunverträglichkeiten)
seminare-2017 Seminarfolder    
PDF-Download
anmeldung-2017 Anmeldeformular
PDF-Download